Blockchain kann eine Schlüsselrolle in der COVID-Schlacht spielen

Blockchain kann eine Schlüsselrolle in der COVID-Schlacht spielen, sagt der japanische Finanzminister

Japans Finanzminister Taro Aso erklärte kürzlich, dass die Blockkettentechnologie im anhaltenden weltweiten Kampf gegen die COVID-19-Pandemie von wesentlicher Bedeutung sein könnte. Warum? Weil die Technologie bei Bitcoin Circuit in der Lage ist, die Kontaktverfolgung zu verfolgen und gleichzeitig den Datenschutz zu gewährleisten.

Der Kommentar kam am 24. August während der Eröffnungsrede der Blockchain Global Governance-Konferenz in Tokio, die auch als FIN/SUM Blockchain & Business-Konferenz bekannt ist.

Das bisher vielfältigste Publikum bei FMLS 2020 – Wo Finanzen auf Innovation treffen

„Im Kampf gegen weit verbreitete Infektionskrankheiten bietet Blockchain eine Lösung für den Kontakthandel“, sagte er.Taro Aso, Japans Finanzminister, sagte: „Im Kampf gegen weit verbreitete Infektionskrankheiten bietet die Blockadekette eine Lösung für den Kontakthandel.

Aso bemerkte auch, dass deshalb die Reibungen zwischen der japanischen Regierung und der Blockchain-Gemeinschaft des Landes angegangen werden müssen, damit eine effektive Zusammenarbeit möglich ist.
Vorgeschlagene Artikel

Aktienhändler Timothy Sykes spendet 1,6 Mio. $ für humanitäre HilfeGo zum Artikel >>

„Einige der Blockchain-Gemeinschaften stehen den Regulierungsbehörden möglicherweise immer noch feindselig gegenüber, weil sie glauben, sie könnten Innovationen aufgrund mangelnden Verständnisses der Technologie behindern“, erklärte Aso. „Was wir brauchen, ist Zusammenarbeit und Kooperation, um die beste Nutzung der Technologie unter der besten Führung zu erwägen“.

Blockchain könnte eine wertvolle Rolle im Kampf gegen COVID-19 spielen

Die Kommentare von Aso kommen zu einem Zeitpunkt, da COVID-19 in einigen Teilen der Welt stark ansteigt und in anderen nachlässt. Nach den von Wikipedia aggregierten Daten gibt es weltweit etwa 23,3 Millionen Fälle von Coronaviren und fast 62.000 Fälle in Japan.

Daher könnte der Bedarf an einer praktischen, blockkettenbasierten Lösung für die Ermittlung von Kontaktpersonen als dringend angesehen werden. Doch selbst wenn eine Lösung entwickelt wurde, ist unklar, wie, wann und ob die Lösung umgesetzt werden könnte.

Dennoch ist Aso nicht der einzige, der vorgeschlagen hat, dass eine blockkettenbasierte Lösung zur Ermittlung von Kontaktpersonen im Kampf gegen das Coronavirus von Vorteil sein könnte. Im Mai bemerkte der CEO von SBI Holdings, dass Blockchain für die Rückverfolgung von wichtigen Materialien, einschließlich Masken und anderen medizinischen Hilfsgütern, in der Lieferkette eingesetzt werden könnte.

Auch andere COVID-bezogene Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie wurden von verschiedenen Personen innerhalb und außerhalb der Blockchain-Sphäre bei Bitcoin Circuit identifiziert. Blockketten-Plattformen können z.B. dazu dienen, die Mittelbeschaffung transparenter zu gestalten; sie können auch zur Verteilung von Hilfsgeldern genutzt werden.